Dienstag, 13. Oktober 2015

No Grooming in England

FS
Bild: Pixabay/Superedd - CC0 1.0

Dass es Begriffe gibt, die in anderen Sprachen eine andere, mitunter negative Bedeutung haben, ist keine neue Erkenntnis. Auch im Fall von Agile und Scrum ist das nicht völlig auszuschließen, denn wer kann schon wissen, ob nicht z.B. auch im Indonesischen, Arabischen oder Russischen Wörter wie Kanban oder Backlog existieren, die dort aber eine völlig andere Bedeutung haben? Was wirklich überraschend ist, ist aber die Tatsache, dass derartige Missverständnisse ausgerechnet in einer Sprache auftauchen, von der man es am wenigsten erwarten würde - im Englischen.

Scrum ist zwar im englischen Sprachraum entstanden, allerdings nur in einem besonderen Teil davon, in Nordamerika. Die Unterschiede zwischen dem hier gesprochenen Englisch und dem im Rest der Welt gesprochenen sind häufig größer als man denkt und mitunter Ursache peinlicher Missverständnisse. Auch im Bereich des agilen Projektmanagements kann es dazu kommen, wie ich bereits zweimal selbst erleben durfte:

Zum einen geht es um das Wort Scrum selbst. In den USA ist es ein Lehnwort aus einer dort völlig unbekannten Sportart, dessen ursprüngliche Bedeutung in der Alttagssprache eher unbekannt ist. Im britischen Englisch dagegen kennt man nicht nur den Sport (Rugby) sondern auch die ursprüngliche, weitaus ältere Bedeutung des Wortes: Scrum wird zwar im Regelfall mit "Gedränge" übersetzt, der tatsächlichen Bedeutung kämen aber "Tumult" oder "chaotischer Menschenhaufen" näher. Über "Media Scrums" (Gruppen von Reportern, die einen Politiker bedrängen) heisst es zum Beispiel: "The disorganization and pressure of the scrum makes it notorious". Dass viele britische Manager derartige Zustände ungern in ihrem Unternehmen sehen möchten ist nachvollziehbar. Gegebenenfalls hilft es, hier einfach von Agile Software Development zu sprechen.

Ein wesentlich peinlicheres Beispiel ist das Grooming, hinter dem sich zunächst einmal nichts anderes verbirgt als ein Meeting in dem die User Stories der nächsten Sprints durchgesehen und optimiert werden. Dass britische Teammitglieder auf diesen Begriff trotzdem häufig sehr ungehalten reagieren liegt in einer umgangssprachlichen Bedeutung, die so in kaum einem Wörterbuch zu finden ist: Unter Grooming versteht man dort auch das Verführen kleiner Kinder durch pädophile Sexualstraftäter. Da ich die Erfahrung gemacht habe, dass selbst das Ansprechen dieses Themas dem einen oder anderen sehr unangenehm sein kann, würde ich grundsätzlich empfehlen in Teams mit englischen oder schottischen Mitgliedern nicht vom Grooming zu sprechen sondern den unverfänglicheren Begriff des Backlog Refinement zu benutzen.
Powered by Blogger.