Donnerstag, 9. Februar 2017

Off Topic: die Tools hinter dieser Website

FS
Bild: Wikimedia Commons/Donald Lachland - CC BY 2.0
Seit erstaunlichen zwei Jahren schreibe ich mittlerweile in dieses Internet, jede Woche etwas Neues über Agile, Scrum, Kanban, Change Management und den ganzen Rest. Eine Frage die mir seitdem immer wieder gestellt wird ist die nach der dahinterstehenden Technik. Pünktlich zum zweijährigen Jubiläum gibt es die Antworten darauf, nächste Woche geht es dann mit den gewohnten Themen weiter. Die von mir genutzten Tools sind:
  1. Blogger/Blogspot

    Die Blogging-Plattform von Google. Bietet nicht nur das CMS sondern auch das Hosting auf blogspot.com. Zur Auswahl standen auch andere Dienste wie Wordpress oder Medium, da ich aber bereits vorher verschiedene Dienste von Google benutzt habe bin ich dabei geblieben.
  2. Templateism

    Blogger hat zwar seine Vorzüge, ansprechendes Design gehört aber nur eingeschränkt dazu. Das lässt sich allerdings ausgleichen: auf Seiten wie Templateism kann man bessere Layouts herunterladen und in seine Seite integrieren. In meinem Fall ist es das Publisher Template.
  3. Feedly

    Einen Teil meiner Themen und Inspirationen beziehe ich aus meiner täglichen Arbeit, einen anderen aus den Texten anderer Leute (entspricht etwa dieser Liste). Feedly sammelt sie über RSS ein, filtert unnötige Formatierungen heraus und liefert sie synchronisiert auf das Handy oder in die Browser-App.
  4. Twitter

    Nutze ich ähnlich wie Feedly, wenn auch deutlich seltener. Auch hier folge ich verschiedenen Accounts, bzw. den Menschen dahinter.
  5. Evernote

    Ersetzt bei mir das Notizbuch. Egal ob Zeitungs- oder Blogartikel, Notizen, Bilder oder was sonst noch anliegt - alles wird abgespeichert und steht dann in der Handy-App, im Browser oder auf dem Computer zur Verfügung.
  6. Excel/Powerpoint

    Ein einfacher Weg Grafiken zu erstellen sind die Microsoft Office-Programme. Alles was dort zusammengebaut wurde kann als Grafik gespeichert werden und sieht dann z.B. so aus, oder so.
  7. Wikimedia Commons, Flickr, Pixabay, uvm.

    Irgendwann habe ich angefangen, Schmuck- oder Symbolbilder in meine Texte einzubauen. Die sind machmal von mir selbst, meistens aber von Bilderdatenbanken im Internet, vor allem von diesen dreien.
  8. Creative Commons

    Gehört zum letzten Punkt dazu. Einfach irgendwelche Bilder zu übernehmen kann in teuren Abmahnungen enden, es sollten solche sein die zur allgemeinen Nutzung freigegeben sind. Die Creative Commons legen die Nutzungsart fest und werden von mir immer angegeben (die kryptischen Abkürzungen unter den Bildern).
Das alles ist natürlich nur der Ist-Stand, bei Bedarf werde ich mit neuen Diensten experimentieren (z.B. Google Docs) oder bestehende weglassen. Mal sehen.
Powered by Blogger.