Montag, 21. August 2017

Team-Urlaub für einen Sprint

FS
Bild: Pixabay / Walkerssk - CC0 1.0
Als Agile Coach besuche ich bei einem meiner Kunden in unregelmässigen Abständen die Scrum Teams bei ihren Sprintwechseln. Auch letzte Woche war es wieder soweit, allerdings nur in kleinster Runde - neben dem Product Owner waren nur ein Entwickler und ein Business Analyst anwesend, das restliche Team (den Scrum Master eingeschlossen) befand sich in den Sommerferien. Naheliegenderweise war das auch das Thema der Retrospektive: wie kann unter solchen Bedingungen noch ein geregelter Arbeitsbetrieb aufrechterhalten werden?

Diese Frage dürfte bei so gut wie jedem Scrum Team regelmässig auftreten, und das nicht nur im August sondern in allen üblichen Ferienzeiten, z.B. Ende Dezember. Jedesmal wenn sich ein Teil der Teammitglieder für einige Tage oder Wochen verabschiedet fehlen Erfahrungswerte, unerwartete Mehraufwände fallen schwerer ins Gewicht und Arbeitstechniken wie Pair Programming oder Code Reviews können ggf. gar nicht mehr angewandt werden, weil wie im gerade genannten Beispiel nur ein Entwickler übrig ist.

Ein Lösungsansatz den ich bei einem anderen Kunden gesehen habe war, dass ein Team sich entschieden hat geschlossen in den Urlaub zu gehen, und zwar für genau einen Sprint. Nach der Retrospektive des Sprints davor gingen alle in ihre Ferien. Nach der Rückkehr gab es ein kurzes Backlog Refinement um sicherzustellen, dass sich in der Zwischenzeit nichts Neues ergeben hatte, danach ging der normale Rhythmus mit einem Planning wieder los.

Der Vorteil dieses Vorgehens war, dass die oben genannten negativen Effekte auf diese Art vermieden werden konnten. Statt mehrere Sprints mit ausgedünnter Personaldecke zu haben war das Team mit Ausnahme dieser zwei Wochen durchgehend voll besetzt, der "Urlaubssprint" wurde in der Sprintplanung ignoriert und auch in der Berechnung der Velocity nicht berücksichtigt. Dass das Review ausfallen würde wurde den Stakeholdern rechtzeitig vorher mitgeteilt.

Was dieses Vorgehen in diesem Fall begünstigt hat war eine besondere Rahmenbedingung: das Team war Teil eines Tribes, so dass andere Teams einspringen konnten wenn Bugfixing- oder Support-Aufgaben zu erledigen waren. In Konstellationen in denen das nicht der Fall ist müsste man über Ausgleichsmaßnahmen nachdenken. Eine die ich an anderer Stelle miterlebt habe war z.B. die, dass ein Team-Mitglied sich bereiterklärt hat seinen Urlaub später zu nehmen. Während des Urlaubssprints arbeitete er aber in einem anderen Team mit, wodurch die Auswirkungen der Ferienzeit auch dort abgeschwächt wurden.

0 comments:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.