Donnerstag, 16. Mai 2019

Modularisierung

FS

Manchmal sind die Unterschiede zwischen Software und Hardware kleiner als man denken sollte. Bestimmte Situationen können in beiden Fällen so ähnlich sein, dass sie ähnliche Herausforderungen und ähnliche Lösungsansätze mit sich bringen. Ein Glücksfall für alle die diese erklären müssen, schliesslich bieten sich dadurch verständliche Analogien mit denen man arbeiten kann.

Ein derartig eingängiges Fallbeispiel befindet sich zur Zeit zwischen Köln und Bonn, in einem Ort mit dem schönen Namen Wahn. In Wahn befindet sich eine Brücke über die die Autobahn 59 geführt wird, und da diese Autobahn um eine weitere Spur ausgebaut werden soll wird als erster Schritt diese Brücke erneuert. So weit, so banal. Und doch ist dieser Brückenneubau etwas Besonderes.

Wie man den Internetseiten des Landesbetriebs Strassenbau entnehmen kann wurde die Wahner Brücke anders gebaut als üblich. Während es sich bei den meisten Autobahnbrücken um zwei parallele Teilbauwerke handelt (eine pro Richtung) besteht diese hier aus einem einzigen Stück. Um jetzt jeweils die eine Hälfte erneuern zu können während der Verkehr über die andere geführt wird muss die Brücke vorher in zwei Teile zersägt werden.

Natürlich ist das kein einfaches Unterfangen. Die Geräte benötigen Platz, die Statik und Stabilität des Gesamtbauwerks muss gesichert werden, die Arbeit muss von Spezialisten durchgeführt werden die nicht sofort zur Verfügung stehen, sowohl die benötigte Zeit als auch die zu zahlenden Kosten sind höher als sie es bei einer der üblichen zweigeteilten Brücken sein würden. Man kann sich vorstellen was alles dahintersteckt.

Zur Analogie: auch in der Softwareentwicklung können derartige Situationen auftreten. Es sind hier zwar keine Fahrspuren die parallel laufen, es können aber Transportwege für Daten sein, beispielsweise einer für Stammdaten und einer für Metadaten. Und auch hier ist es so, dass ein festes Verbinden dieser Wege zu Problemen führt - soll einer von ihnen erneuert werden muss man entweder beide umbauen (und ggf. sperren) oder sie vorher aufwändig in separate Module zerschneiden.

Sogar die Ursachenforchung dürfte zu ähnlichen Ergebnissen führen. Ob es Zeitnot war, zu wenig Budget, fehlende Erwägungen zukünftig nötiger Arbeiten oder schlicht Gedankenlosigkeit, all das kann sowohl im Fall von Software als auch im Fall von Hardware der Grund für die fehlende Modularisierung sein, in Wahn genau wie in der IT.

Zuletzt bietet der Brückenbau zu Wahn noch ein weiteres "Geschenk" für alle die ihn zu Vergleichszwecken nutzen wollen: neben dem Anlass und der Analogie bietet er auch die Zeit für eine Erklärung. Er sorgt nämlich ein Jahr lang jeden Tag für Stau.
Powered by Blogger.